Berlakovich mit green jobs und klima:aktiv mobil erstmals auf der BeSt

8. März 2011

 

Lebensministerium fördert green jobs in der Mobilität und vergibt Stipendien für Facharbeiten


 

Wien (OTS) – Neue Technologien in der Mobilität bringen auch neue Jobs. Welche zukünftigen Berufswege und Ausbildungen in den nächsten Jahren im Verkehrsbereich gefragt sind, darüber können sich Jugendliche und Studierende auf der Bildungsmesse BeSt von 3. bis 6. März in der Wiener Stadthalle informieren. Das Lebensministerium ist mit der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil in Zusammenarbeit mit ACT, Austrian Clean Technology, erstmals auf der BeSt vertreten. „Der Umweltsektor ist eine stark wachsende Branche und krisensicher. Hier brauchen wir qualifizierte, gut ausgebildete und hochmotivierte Arbeitskräfte. Das Lebensministerium fördert in den nächsten Jahren Aus- und Weiterbildungen und die Schaffung von neuen green jobs“, so Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der Eröffnung der BeSt.
Seit kurzem gibt es im Rahmen von klima:aktiv mobil eine Ausbildung zum Jugendmobil-Coach. Hier können Jugendliche sich fachliche Kompetenzen aber vor allem auch das Know-How zum Coaching und zur Moderation von Projekten zu klimafreundlicher Jugendmobilität erwerben. Am klima:aktiv mobil Stand zeichnet das Lebensministerium heute auch engagierte Schulen, Fachhochschulen und Betriebe als Projektpartner aus.

Mikro-Stipendien für Fachbereichs-, Seminar- und Diplomarbeiten SchülerInnen und Studierende sind an den Themen Umwelt- und Klimaschutz, alternative Verkehrslösungen und intelligente Mobilität sehr interessiert und in diesem Bereich engagiert. Das Lebensministerium unterstützt im Sommersemester Fachbereichs-, Seminararbeiten und Diplomarbeiten zu den Themen alternative Antriebe, Umwelt- und Klimaschutz, green jobs und innovative Technologien mit Mikro-Stipendien bis zu 500 Euro. „Jugendliche und junge Erwachsene sind im Verkehrsbereich Vorbilder. Einerseits sind sie viel häufiger als Erwachsene zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und andererseits setzen sie sich auch inhaltlich in der Schule oder im Studium mit nachhaltiger Mobilität auseinander. Dieses Engagement fördern wir“, so Berlakovich.

Mehr Info auf: www.schule.klimaaktiv.at und www.jugend.klimaaktiv.at


Auszeichnung für Fachhochschulen, Schulen und Betriebe
Auf der BeSt werden heute auch 10 Organisationen und Betriebe als klima:aktiv mobil Projektpartner ausgezeichnet: die Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik GmbH, FH Campus Wieselburg, die Fachhochschulstudiengänge Burgenland GesmbH, das Schulzentrum der Stadtgemeinde Ybbs an der Donau, die Fahrschule Easy Drivers – SKARABELA, die ÖBB-Holding AG, die Bank Austria, VeloVital Graz, Schilcherland und Rebenland. Zusätzlich werden drei Spritspartrainer der Fahrschule Komet ausgezeichnet.

klima:aktiv mobil forciert alternative Verkehrslösungen
Die Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil umfasst Beratungs-, Förderungs-, Bewusstseinsbildungs- und Ausbildungsprogramme. Ziel ist die Motivation und Unterstützung von Betrieben, Städten und Gemeinden, der Freizeit- und Tourismusbranche, von Schulen und Jugendeinrichtungen bei der Entwicklung und Umsetzung von klimaschonenden Mobilitätsprojekten. „Durch innovative Mobilitätsmanagementprojekte, alternative Fuhrparks, Elektromobilität, Radverkehrsmaßnahmen sowie Spritsparen haben wir unser Ziel für 2010, mit über 1.300 Projektpartnern eine jährliche Einsparung von 400.000 Tonnen CO2 zu erreichen, sogar noch übertroffen. klima:aktiv mobil leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so Umweltminister Niki Berlakovich abschließend.

Quelle: OTS, Zum Originaltext HIER.

APA-OTS / Fotoservice / Robert Strasser

 

Weitere News zu diesem Thema

Action im Klimaschutz

Umwelttechnologieführer aus der Steiermark unterstützen die Klimaschutzinitiative R20 der „steirischen Eiche“ Arnold Schwarzenegger. mehr →


Steirische Neuheiten auf der IFAT

Immer einen Schritt voraus – Innovationen made in Styria auf der IFAT in München, der Weltleitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft. mehr →


Branchenriese setzt auf wastebox.biz

In Österreich bereits erfolgreich am Markt, erobert nun wastebox.biz auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien. mehr →