AWG Verpflichtungen für Betriebe

26. Juni 2015

 

Gemäß §11 Abs. 2 AWG 2002 ist für Betriebe mit mehr als 100 MitarbeiterInnen die Bestellung eines/einer qualifizierten Abfallbeauftragten und eines Stellvertreters/einer Stellvertreterin verpflichtend vorgeschrieben.Die Aufgaben des/der Abfallbeauftragten sind (§11 AWG 2002):– Überwachung der Einhaltung abfallrechtlicher Vorschriften – Information des Betriebsinhabers – Organisation der Umsetzung abfallrechtlicher Vorschriften – Beratung des Inhabers über abfallwirtschaftliche Fragen einschließlich […]


 

Gemäß §11 Abs. 2 AWG 2002 ist für Betriebe mit mehr als 100 MitarbeiterInnen die Bestellung eines/einer qualifizierten Abfallbeauftragten und eines Stellvertreters/einer Stellvertreterin verpflichtend vorgeschrieben.

Die Aufgaben des/der Abfallbeauftragten sind (§11 AWG 2002):
– Überwachung der Einhaltung abfallrechtlicher Vorschriften
– Information des Betriebsinhabers
– Organisation der Umsetzung abfallrechtlicher Vorschriften
– Beratung des Inhabers über abfallwirtschaftliche Fragen einschließlich abfallwirtschaftlicher Aspekte bei der Beschaffung
– Darstellung der Kosten der Abfallbehandlung und der Erlöse der Altstoffe im Zuge der Erstellung und Fortschreibung des AWK

Die Erfüllung der Aufgaben des betrieblichen Abfallbeauftragten erfordert ein umfassendes Wissen und eine gute Ausbildung.
ecoversum begleitet seit mehr als 15 Jahren Abfallbeauftragte und StellvertreterInnen aus allen Branchen in ganz Österreich bei ihrer Ausbildung und Prüfung.

Nähere Informationen für Ausbildung finden Sie unter:
http://ecoversum.at/ausbildung_abfallbeauftragte.php

Die Ausbildung ist vom Lebensministerium anerkannt und gilt als Qualifikationsnachweis gegenüber den Behörden.

Für Informationen steht Ihnen bei ecoversum Ing. Daniela List zur Verfügung: T +43 699 13925855; office@ecoversum.at.

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Mobilitätsstudie anlässlich der heurigen Mobilitätswoche gewinnen

Der Grazer Klimabündnis Betrieb Greendrive verlost anlässlich der heurigen Mobilitätswoche eine Mobilitätsstudie für Unternehmen inkl. Beratungsgespräch im Wert von 2.000 €. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →