Algen – eine Energiequelle für Österreich?

13. Januar 2012

 

Die Forschungsgruppe Energieforschung der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH veranstaltete am 06. Dezember 2011 in Kooperation mit der TU Wien – Institut für Verfahrenstechnik, der BOKU – IFA Tulln sowie Bioenergy 2020+ einen Workshop zum Thema „Algen – eine Energiequelle für Österreich?“. Unter den rund 30 TeilnehmerInnen befanden sich VertreterInnen aus der Energiewirtschaft, wie z.B. OMV, […]


Die Forschungsgruppe Energieforschung der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH veranstaltete am 06. Dezember 2011 in Kooperation mit der TU Wien – Institut für Verfahrenstechnik, der BOKU – IFA Tulln sowie Bioenergy 2020+ einen Workshop zum Thema „Algen – eine Energiequelle für Österreich?“. Unter den rund 30 TeilnehmerInnen befanden sich VertreterInnen aus der Energiewirtschaft, wie z.B. OMV, EVN AG, VertreterInnen aus der Forschung sowie der Verwaltung.

Im Rahmen des Workshops wurden die vorläufigen Endergebnisse des vom Klima- und Energiefonds geförderten Projekts „Algen – eine zukünftige erneuerbare Energiequelle? – Stand der Technik und Zukunftsperspektiven für das Österreichische Energiesystem“ präsentiert und diskutiert. Hier wurde der Fokus auf die technische, ökonomische und ökologische Bewertung ausgewählter algen-basierter Nutzungspfade zur Energiegewinnung, sowie auf die Darstellung möglicher Szenarien im österreichischen Energiesystem gelegt. Zwei österreichische Akteure präsentierten ihre Tätigkeiten: die Firma ecoduna produktions- GmbH präsentierte ihre Aktivitäten im Bereich der Algenkultivierung und der Errichtung der von ihnen entwickelten Photobioreaktoren, die Firma BDI – BioEnergy International AG präsentierte ihre Tätigkeiten im Rahmen des EU-Projekts „ALLGAS OIL – Large scale algae cultures for biofuel production“.

Dieser Workshop bot den TeilnehmerInnen eine umfassende Übersicht über österreichische Aktivitäten im Bereich der Algenkultivierung und der Nutzung von Algen als Energiequelle. Neben der Ergebnispräsentation und der Diskussion dieser vorläufigen Ergebnisse stand vor allem der intensive Austausch von Erfahrungen und Aktivitäten zwischen den TeilnehmerInnen im Vordergrund.

Der Forschungs- und Entwicklungsbedarf von Algen als Energiequelle ist in verschiedenen Bereichen z. B. Kultivierung, Ernte, hydrothermale Prozesse, Upscaling noch hoch. Langfristig gesehen könnten die Algen als erneuerbarer Energieträger einen Beitrag zur Energieversorgung in Österreich leisten.

Quelle: News der JOANNEUM RESEARCH / 12.12.2011
Zum Originaltext und weiteren Informationen gelangen Sie HIER.

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Nachlese Clustertreffen im Science Tower

Gemeinsam mit dem Holzcluster Steiermark lud der Green Tech Cluster am Dienstag, 12. September 2017 zum Cluster-Treffen in den Science Tower. Thematisch drehte sich dabei alles um das Zukunftsthema Building Information Modeling (BIM). mehr →


Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →