7. Cleantech Innovators Club beflügelt Forschergeist

1. April 2014

 

Das Green Tech Valley ist ein exzellenter Nährboden für Forschung und Entwicklung, was sich in einer F&E-Quote von 4,7% zeigt und womit im internationalen Vergleich eine Spitzenposition eingenommen wird.Um den Forschergeist noch weiter zu beflügeln, veranstalteten die IV-Steiermark, TU Graz und ECO WORLD STYRIA bereits zum 7. Mal das Technologieforum für Energie, Energieeffizienz und Umwelt. […]


Das Green Tech Valley ist ein exzellenter Nährboden für Forschung und Entwicklung, was sich in einer F&E-Quote von 4,7% zeigt und womit im internationalen Vergleich eine Spitzenposition eingenommen wird.

Um den Forschergeist noch weiter zu beflügeln, veranstalteten die IV-Steiermark, TU Graz und ECO WORLD STYRIA bereits zum 7. Mal das Technologieforum für Energie, Energieeffizienz und Umwelt. Über 100 ForschungsleiterInnen innovativer Green Tech Unternehmen und Forschungseinrichtungen nahmen am 1. April beim Cleantech Innovators Club an der FH JOANNEUM teil, um den branchenübergreifenden Austausch zu pflegen und neue Kooperations-Ideen zu generieren.

Im Branchenblitzlicht stellten innovative Unternehmen des Science Park Graz ihre Entwicklungen und Projekte vor. DI Thomas Schlegl von eologix erläuterte die Möglichkeiten der Temperatur-Sensorik in Windturbinen. Die Evolution durch Simulation wird von DI Alexander Pichler von evoks eingeleitet. Eine neue High Tech Gebäudedämmung ist die Kernkompetenz von Winterface, vorgestellt von DI Wolfgang Winter. Prof.Dr. Michael Bobik von der FH JOANNEUM stellte das FFG-Projekt SMART E-Learning zur Erhöhung der Innovationskompetenz vor. Die BES-GmbH, vertreten durch Ing. Helmut Schmiedbauer-Wenig, setzt auf innovative Systeme zur Heizung und Kühlung von Gebäuden. Darüber hinaus kündigte DI Mathias Schaffer die Smart Grid Week im Mai an und erläuterte die Beweggründe der Energie Steiermark.

Als Impulse präsentierten ExpertInnen der steirischen Forschung und Unternehmerlandschaft sowie der steirischen Wirtschaftsförderung Projekte, Themenschwerpunkte und Chancen: 

– „Das Gebäude im Lebenszyklus“– FH-Prof. DI Dr. Michaela Kofler, 
  FH JOANNEUM
„KWB Multifire – neue Brennertechnologie zur Verwertung von
  Reststoffen aus der Landwirtschaft“
– DI Dr. Josef Tuppinger,
  KWB Kraft und Wärme aus Biomasse
„Der Science Tower: Herausforderung und Chance“
  DI Markus Pernthaler, Architekt ZT GmbH
– “Wasserstoff für Brennstoffzellen” – Assoc.-Prof. DI Dr. Viktor Hacker,
  TU Graz
– „Horizon 2020 für KMUs“ – Mag. Michael Kerschbaumer,
  Steirische Wirtschaftsförderung SFG

Im Stile eines sogenannten World Café wurden an unterschiedlichen Thementischen anregende Diskussionen zu neuen Projektideen geführt und Querdenken über alle Fachbereiche hinweg gefördert. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die diesjährige Siegerehrung der Green Tech Challenge. Kreative und innovative StudentInnen haben sich im Rahmen des ECO-Wettbewerbes an zukunftsorientierten Aufgabenstellungen steirischer Top-Unternehmen gemessen und wurden für ihre Projekte ausgezeichnet. Vertreter der Energie Steiermark, Sattle AG und KWB überreichten die Urkunden und Siegerschecks an Einzel- und Gruppensieger der FH JOANNEUM und Montanuni Leoben. Wie gratulieren allen Preisträgern sehr herzlich!

Am Schluss dürfen wir uns im Namen der Veranstalter bei Gastgeber Rektor Karl-Peter Pfeiffer und seinem Team sowie allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen sehr herzlich bedanken. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim 8. Cleantech Innovators Club am 28. Oktober 2014 an der Karl-Franzens-Universität in Graz.


Gastgeber Rektor Univ.-Prof. DI Dr. Karl-Peter Pfeiffer bei der Eröffnung

Moderator Bernhard Puttinger interviewt DI Thomas Schlegl und DI Dr. Michael Moser von eologix

Branchen Blitzlicht von DI Wolfgang Winter, wInterface

DI Alexander Pichler von EVOKS aus dem Science Park Graz

FH-Prof. Dr. Michael Bobik berichtet über das FFG Qualifizierungsprojekt SMART e-Learning

Die Solarbooster-Technologie wird von Ing. Helmut Schmiedbauer-Wenig vorgestellt

DI Mathias Schaffer lädt zur SMART GRIDS WEEK 2014 ein

Moderator Bernhard Puttinger leitet die Preisverleihung der ECO Green Tech Challenge 2014 ein

Die Preisstifter und Preisträger v.l.n.r.: DI Schaffer (Energie Steiermark), T. Rockenbauer (Montanuniversität Leoben), M. Gassner, M. Husak, M. Aerzbäck, M. Potocsnyek (FH JOANNEUM), Dr. Tuppinger (KWB), DI Kindelmann (Sattler)

Impulsreferat „Das Gebäude im Lebenszyklus“ von FH-Prof. DI Dr. Michaela Kofler, FH JOANNEUM

Architekt DI Markus Pernthaler berichtet über Smart Cities und Science Tower Graz

DI Georg Hofmeister und Dr. DI Josef Tuppinger mit dem innovativen KWB Multifire

Assoc.-Prof. DI Dr. Viktor Hacker, TU Graz berichtet über neue Entwicklungen im Bereich Wasserstoff-Nutzung in Brennstoffzellen

Mag. Michael Kerschbaumer von der Steirischen Wirtschaftsförderung stellt das europäische Forschungsprogramm Horizon 2020 vor

Thementisch-Diskussion zum Science Tower Graz

Spannender Austausch zum Impulsreferat Wasserstoff für Brennstoffzellen

Neue Ansätze im Bereich der Simulation und Optimierung werden diskutiert

Der Lebenszyklus von Gebäuden wurde am Thementisch detailiert besprochen

Innovation zum „Begreifen“ am Thementisch KWB Mulitfire

Infotisch zu Horizon 2020, dem EU-Projekt Gadget und dem EIT Raw Materials KIC

Die Thementische Smart Grids und Forschungsturm

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →


Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Grüne Wärme für Straßburg

Das Büro für Erneuerbare Energie Ing. Leo Riebenbauer war federführend bei der Planung der Biomasse-Nahwärme-Heizung für ein europaweites Vorzeigeprojekt in Straßburg. mehr →