Vom urbanen Fettberg zur grünen Mobilität

13. November 2017

 

Der steirische Anlagenbauer BDI konnte sich einen Großauftrag für den Bau einer Biodiesel-Anlage in Kalifornien sichern. Technologisches Highlight ist der eigens entwickelte recycelbare Katalysator, der eine aufwendige Aufbereitung der Nebenprodukte nicht notwendig macht. Das BDI-Projekt in den USA ist bereits die dritte Biodieselgroßanlage zur Entsorgung von Abfallfetten aus städtischen Großräumen. Nach Hong Kong, in der Abscheiderfette aus lokalen Restaurants verwertet werden und Stanlow (UK), in der u.a. die „Fettberge“ aus der Londoner Kanalisation in BioDiesel umgewandelt werden, verarbeitet die kalifornische Anlage hauptsächlich Abfallfett aus der Metropole Los Angeles.


 

BDI erhält weiteren Großauftrag von US-amerikanischem Kunden

 

Der steirische Anlagenbauer BDI – BioEnergy International AG wird mit dem Bau einer BioDiesel-Anlage der neuesten Generation in den USA beauftragt.

  • Abfallfettentsorgung für Großraum Los Angeles unter Einsatz der patentierten BDI RepCAT Technologie
  • Umwandlung von fetthaltigen Abfallstoffen in Qualitätsbiodiesel
  • Erste Anlage dieser Art in den USA

Das Unternehmen Crimson Renewable Energy ist der größte Biodieselproduzent in Kalifornien. Knapp ein Jahr nach der Eröffnung ihrer von BDI modernisierten Bestandsbiodiesel Anlage in Bakersfield, setzt der amerikanische Kunde erneut auf die technologische Expertise vom steirischen Spezialanlagenbauer. Zur Kapazitätserweiterung wird nun eine neue Multi-Feedstock Anlage mit der einzigartigen BDI RepCAT-Technologie errichtet, um fetthaltige organische „Abfallstoffe“ sicher zu entsorgen und daraus hochwertigen BioDiesel der neuesten Generation herzustellen.

Dieses Leuchtturmprojekt in den USA ist nun die dritte Biodieselgroßanlage der BDI zur Entsorgung von Abfallfetten aus städtischen Großräumen. Nach Hong Kong – hier werden Abscheiderfette aus lokalen Restaurants verwertet, und Stanlow/UK – wo u.a. die „Fettberge“ aus der Londoner Kanalisation in BioDiesel umgewandelt werden, wird die neue Anlage von Crimson nun hauptsächlich Abfallfette aus der Metropole Los Angeles nutzen.

Die innovative RepCAT Technologie ist eine Eigenentwicklung der BDI. Eine erste Industrieanlage wurde in Österreich bei Biodiesel Kärnten erfolgreich realisiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Biodieselverfahren ist bei RepCAT der Katalysator recyclebar und es wird eine aufwendige Aufbereitung der Nebenprodukte vermieden. Dadurch können nicht nur Kosten drastisch reduziert werden, es wird auch die Qualität der Endprodukte entscheidend verbessert.

Ein weiteres Highlight des RepCat Verfahrens ist die extrem hohe Rohstoffflexibilität. So können fetthaltigen Abfällen unterschiedlichster Art und Herkunft, wie z.B. Altspeiseöle, Tierfette, Abscheiderfette oder Reste aus der Pflanzenölraffination, zu hochqualitativem, umweltfreundlichem BioDiesel verarbeitet werden.

Harry Simpson, CEO von Crimson: „Nachdem wir sehr erfolgreich die Modernisierung unserer bestehenden Biodiesellinie mit BDI umgesetzt haben, war BDI wieder die erste Wahl für den Bau unserer Neuanlage. Die äußerst gute Zusammenarbeit mit dem BDI Team und der hohe Innovationsgrad der RepCAT Technologie haben uns die Entscheidung leichtgemacht.“

Hermann Stockinger, Vertriebsleiter bei BDI: „Kalifornien gilt als Vorreiter bei der strengen Umweltgesetzgebung, wobei diese auch auf den in der Steiermark geborenen Ex-Gouverneur Schwarzenegger zurückgeht. Somit ist es für uns als steirisches Unternehmen umso erfreulicher, dass durch das frühere Wirken von Schwarzenegger jetzt steirische Technologie einen Beitrag zur Erfüllung der kalifonischen CO2 Reduktionsziele leisten wird.“

Hier finden Sie weitere Informationen.

Kontakt

Edgar Ahn
BDI – BioEnergy International AG
Tel: +43 / 316 / 4009 – 100
Fax: +43 / 316 / 4009 – 110
www.bdi-bioenergy.com
bdi@bdi-bioenergy.com

 

Weitere News zu diesem Thema

Grüner Strom für KNAPP

Die Firmenzentrale der KNAPP AG in Hart bei Graz bezieht ab sofort grünen Strom aus Eigenproduktion. mehr →


SOLID ist Marktführer bei großsolarer Kühlung

Weltweit setzen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auf die solaren Kühllösungen des steirischen Anlagenspezialisten SOLID. mehr →


Neue Methode zur Speicherung elektrischer Energie

Die Montanuniversität Leoben forscht mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft an neuen Speichermöglichkeiten von Überschussenergie aus stark schwankenden, regenerativen Energiequellen. mehr →