BIOENERGY 2020+ goes China

1. Oktober 2019

 

Mit Know-how aus Österreich soll in China eine erste Anlage zur Umwandlung von Klärschlamm zu reinem Wasserstoff entstehen. Diese Technologie, welche die TU Wien und BIOENERGY 2020+ maßgeblich entwickelt haben, führt zu einer sicheren Entsorgung des Klärschlamms. Durch die thermische Behandlung werden schädliche Substanzen, wie etwa Hormone oder Krankheitserreger zerstört.


 

Fossil-freie Energie durch Verwertung von Klärschlamm

In der Stadt Guiyang, im Südwesten von China, wird auf Initiative der Stadtregierung nach Lösungen gesucht, um den Klärschlamm der Stadt thermisch sicher zu entsorgen und gleichzeitig einen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung zu leisten.

In diesem Zusammenhang wurde ein Konsortium chinesischer Unternehmen und die Stadtregierung von Guiyang auf die in Österreich entwickelte Technologie „Dual–Fluidized Bed Steam Gasification (DFB-SG)“ aufmerksam.
Diese Technologie, welche die TU Wien und BIOENERGY 2020+ maßgeblich entwickelt haben, führt zu einer sicheren Entsorgung des Klärschlamms. Durch die thermische Behandlung werden schädliche Substanzen, wie etwa Hormone oder Krankheitserreger zerstört. Doch damit nicht genug, kann durch den Einsatz von „DFB-SG“ auch ein höherwertiges Produkt, wie reiner Wasserstoff, bereitgestellt werden. Dieser reine Wasserstoff wiederum kann für eine fossil-freie Energieversorgung eingesetzt werden.

Im Beratungsprojekt, das seit Februar 2019 läuft, unterstützen BIOENERGY 2020+ und TU Wien den chinesischen Partner in Guiyang in enger Zusammenarbeit und entwickeln ein fundiertes Konzept zur Etablierung der „DFB-SG“ Technologie, das auf die Erzeugung eines hochwertigen Gases abzielt.
Dazu werden Klärschlammproben vor Ort analysiert und basierend auf den erhobenen Daten wird eine Prozesskette entwickelt. Durch die, in Zusammenarbeit mit der TU Wien durchgeführte, Berechnung der Massen- und Energieströme dieser Prozesskette, wird in weiterer Folge die Effizienz des Konzepts ermittelt. Experten der BIOENERGY 2020+ GmbH beraten aufbauend auf den Erkenntnissen über Optimierungsmaßnahmen und erarbeiten gemeinsam mit den chinesischen Partnern ein Realisierungskonzept.

Die Zusammenarbeit von BIOENERGY 2020+, TU Wien und Guiyang trägt dazu bei, österreichisches Know-how im chinesischen Markt zu etablieren. Dadurch wird zum einen die Expertise der BIOENERGY 2020+ und der TU Wien international sichtbarer und zum anderen kann ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele geleistet werden.

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: Green Tech Innovators Club

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. mehr →


Starkes Plus zum 125. Firmenjubiläum

Binder+Co. feiert sein 125-jähriges Be-stehen mit einer starken Halbjahresbilanz: plus 25 Prozent bei der Ertragsentwicklung. mehr →


EVK erobert italienischen Markt

EVK DI Kerschhaggl GmbH, das Expertenunternehmen für industrielle Bildverarbeitung, ist nun auch in Italien vertreten. mehr →