post

Binder+Co in Berlin mit Open Innovation Award ausgezeichnet

30. September 2011

 

 

Der innovative Maschinen- und Anlagenbauer Binder+Co aus dem steirischen Gleisdorf darf sich über eine weitere Auszeichnung freuen: Dienstag Abend nahm Vorstand Dr. Karl Grabner im Rahmen der 2. Open Innovation Konferenz des Handelsblatts in Berlin den Open Innovation Award in der Kategorie „Bestes KMU“ entgegen.

„In den letzten Jahren durften wir uns ja über eine Reihe von Auszeichnungen freuen, wobei der Österreichische Staatspreis Innovation im Vorjahr die erste große Würdigung unseres Innovationsansatzes war. Dass wir als mittelständisches steirisches Unternehmen mit dem Open Innovation Award jetzt auch einen länderübergreifenden Preis in Berlin entgegennehmen durften, freut und ehrt uns ganz besonders“, so Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands von Binder+Co.

In ihrer Laudatio würdigte Prof. Ellen Enkel von der Zeppelin University in Friedrichshafen die vorbildliche Umsetzung von Open Innovation bei Binder+Co. Wichtigste Elemente davon sind die Ideenfindung über enge Kooperationen mit Schlüsselkunden, die Nutzung von Know-how verschiedener Universitäten, Forschungseinrichtungen, Lieferanten und Mitbewerber sowie die Markteinführung von neuen Produkten über Kundenpartnerschaften. Nicht zuletzt ist die Open-Innovation-Philosophie ein wichtiger Bestandteil des Strategieansatzes von Binder+Co.

Unter der wissenschaftlichen Begleitung der Zeppelin University Friedrichshafen bildeten Vertreter der Henkel AG, der Procter & Gamble Service GmbH, der Osram AG und der Deutschen Telekom AG die hochkarätige Fachjury für diese Auszeichnung, die den gesamten deutschen Sprachraum einschließt.

Der Open Innovation Award wurde heuer zum 2. Mal im Rahmen der mehrtägigen Open Innovation Konferenz des Handelsblatts, der größten deutschsprachigen Wirtschafts- und Finanzzeitung, vergeben. Neben Binder+Co wurden die Schäffler Gruppe („Bestes Gesamtkonzept“) und BDF Beiersdorf („Bestes Partnering Konzept“) ausgezeichnet.

Rückfragen
Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands
Tel.: +43/3112/800-363

Die Binder+Co Gruppe
Binder+Co ist als Spezialist für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik Weltmarktführer in den Bereichen Siebtechnik und Glasrecycling. Ende 2006 an der Wiener Börse eingeführt, werden die Binder+Co-Aktien im Dritten Markt im Segment mid market gehandelt. Für das weltweit erste industrietaugliche System zur Aussortierung von hitzebeständigem Sonderglas aus Recycling-Glasscherben wurde Binder+Co 2010 mit dem Staatspreis Innovation ausgezeichnet. Mit der Eingliederung der Comec-Binder S.r.l. hat die Binder+Co Gruppe ihr Produktangebot zuletzt um den Bereich Zerkleinerungstechnik erweitert.

Quelle: be.public Werbung Finanzkommunikation GmbH / 30.09.2011

Preisträger und Jury des Open Innovation Award 2011, Vorne Mitte: Binder+Co Vorstand Dr. Karl Grabner

 

Weitere News zu diesem Thema

Start für neue greenstart Einreichungen!

Der Klima- und Energiefonds sucht wieder mutige JungunternehmerInnen, die mit ihren innovativen, Treibhausgas-einsparenden Start-Up-Konzepten die Jury begeistern. mehr →


Forschungs-Hotspot Green Tech Valley

Alle vier neuen COMET-Projekte im Süden Österreichs kommen aus dem Green Tech Bereich. Damit befinden sich nun 15 der 18 österreichischen Kompetenzzentren im Energie- und Umwelttechnikbereich im Green Tech Valley. mehr →


3 neue Green Tech Calls

Mit der „Stadt der Zukunft“ und dem "Öko-Scheck" der FFG sowie der Klima- und Energiefonds Ausschreibung „KEM Bioökonomie/Kreislaufwirtschaft“ stehen 3 neue Ausschreibungen für Green Tech Unternehmen und Regionen bereit. mehr →