ASFINAG lädt E-Auto Flotte mit NRGkick

28. August 2018

 

Die staatliche Infrastrukturgesellschaft ASFINAG erweitert ihren Elektroauto-Anteil auf ein Fünftel bis zum Jahr 2020. Dabei setzen sie ab sofort auch auf schnelles und sicheres Laden mit der mobilen Ladeeinheit NRGkick aus der Steiermark. Mit NRGkick können Elektroautos von der Schuko- bis hin zur 400-V-Drehstromdose mit bis zu 22 kW geladen werden. Dabei kommen ausgeklügelte Sicherheitsmechanismen, etwa zum Schutz vor Fehlerströmen oder Diebstahl zum Einsatz. NRGkick ist bereits jetzt österreichweit bei jedem dritten Elektroauto mit an Bord.


 

Der Autobahnbetreiber vertraut mit NRGkick auf einen starken und etablierten österreichischen Partner, dessen Ladeeinheiten sich nicht nur international zum Exportschlager entwickelt haben, sondern heute in jedem dritten Elektroauto in Österreich mitfahren. *

 

„Wir sind stolz darauf, mit der ASFINAG einen großen Partner gefunden zu haben, bei dem die Stärken unserer Ladeeinheit – Mobilität, Sicherheit und Zuverlässigkeit – voll zur Geltung kommen!“

 

zeigt sich Geschäftsführer und NRGkick-Erfinder Dietmar Niederl erfreut. Mit NRGkick können Elektroautos von der Schuko- bis hin zur 400-V-Drehstromdose mit bis zu 22 kW geladen werden. Ausgeklügelte Sicherheitsmechanismen, etwa zum Schutz vor Fehlerströmen oder Diebstahl, machen die Ladeeinheit zur sichersten mobilen Ladelösung am Markt.

 

*2017 in Österreich verkaufte NRGKick Ladeeinheiten gemessen an Erstzulassungen von BEVs = 31,3%; Auswertung by DiniTech GmbH
 

Weitere News zu diesem Thema

Cluster-Empfang: Klimaschutz ist die neue Mondlandung

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli im aiola im Schloss stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. mehr →


Neue Technologie für Biomasse

Das K1 Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ forscht an der Reduktion von Treibhausgasen bei der Biomassenutzung. mehr →


Grüner Strom für Tansania

Das österreichische Unternehmen RP Global hat mit seinem Joint Venture JUMEME insgesamt 11 Photovoltaikanlagen und über 180 km an Nieder- und Mittelspannungsnetze in Tansania in Betrieb genommen. Damit können 20 Dörfer mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 80.000 Einwohnern erstmals mit Strom versorgt werden. Durch die Verfügbarkeit von sauberem Strom für Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Unternehmen sollen vor allem lokale wirtschaftliche Aktivitäten gefördert werden. mehr →