post

ANDRITZ: Umsatz von über 4 Milliarden EUR für 2011 erwartet

6. Oktober 2011

 

 

Graz, 5. Oktober 2011. Im Rahmen der ANDRITZ Capital Market Days 2011 hat Dr. Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der ANDRITZ AG, heute die Umsatz- und Ertragsziele der ANDRITZ-GRUPPE für 2011 und 2012 konkretisiert: „Aufgrund des hohen Auftragsstands und der guten Umsatzentwicklung im 1. Halbjahr 2011 erwarten wir einen Anstieg des Umsatzes der Gruppe auf über vier Milliarden Euro für 2011. Für 2012 planen wir auf Basis des guten Auftragseingangs sowie der 2010 und 2011 getätigten Akquisitionen eine weitere Umsatzerhöhung auf über 4,5 Milliarden Euro. Wir bestätigen das Ziel, eine durchschnittliche EBITA-Marge von 7% über den Zyklus zu erreichen, und wollen auch unsere proaktive Dividendenpolitik fortsetzen“, sagt Leitner und fügt hinzu: „Die Erreichung unserer Ziele hängt jedoch von der weiteren Entwicklung der Weltwirtschaft ab.“
Unter Annahme eines Konzern-Umsatzes von 4,5 Milliarden EUR, einer EBITA-Marge von 7% und einer Steuerquote von 30% ergäbe sich im Jahr 2012 ein Gewinn je Aktie von rd. 4,23 EUR (2008: 2,73 EUR je Aktie; 2009: 1,89 EUR je Aktie; 2010: 3,48 EUR je Aktie), was einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum des Gewinns je Aktie von über 20% seit dem Jahr 2000 entspräche.

Die auf Kontinuität ausgerichtete Dividendenpolitik möchte ANDRITZ weiter fortsetzen und strebt in den kommenden Jahren eine schrittweise Erhöhung der Ausschüttungsquote auf rd. 60% an.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Michael Buchbauer
Head of Group Treasury, Corporate Communications & Investor Relations
Tel.: +43 (316) 6902 2979
michael.buchbauer@andritz.com
www.andritz.com

Quelle: ANDRITZ AG / 05.10.2011

 

Weitere News zu diesem Thema

Green Tech Valley ist globales Labor für digitale Kreislaufwirtschaft

Neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte im industriellen Konsortium „circulAr fuTure“ heben den Süden Österreichs auf die Weltbühne. 10 Partner arbeiten gemeinsam an der Vision einer durchgängig digitalisierten Kreislaufwirtschaft mit deutlich höheren Recyclingraten. mehr →


Solarthermische Großanlage für Friesach

Das Fernwärmenetz der KELAG Energie & Wärme GmbH liefert in Friesach jährlich rund 15 Millionen Kilowattstunden Wärme. Ab Sommer 2021 werden 15% davon aus der neuen solarthermischen Großanlage von „Unser Kraftwerk“ stammen – dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 500 Wohnungen. mehr →


Aufbruch in eine grüne Finanz-Zukunft

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm von klimaaktiv in Kooperation mit dem Umweltbundesamt erleichtert Unternehmen, Banken und Investoren den Einstieg in grüne Projekte und unterstützt beim Auf- und Ausbau zukunftsweisender und nachhaltiger Geschäftsmodelle, die einen Beitrag zur Erreichung der österreichischen Klima- und Energieziele leisten. mehr →