akaryon startet CO2-monitor in Österreich

14. Juli 2010

 

Umweltbundesamt ist erster Partner


 

Entstanden ist CO2-monitor in der Schweiz, wo bereits erfolgreich Kooperationen mit Firmen wie coop, Migros, swisscom und Geberit bestehen.

Mit CO2-monitor können klimaengagierte Unternehmen und Organisationen ihre eigenen MitarbeiterInnen hinsichtlich Klima und Nachhaltigkeit sensibilisieren – und erreichen so in Summe weit größere CO2- Emissionsreduktionen als allein firmen-/organisationsintern zu erreichen wären.

Wie funktioniert CO2-monitor? Im Rahmen der internen Nachhaltigkeitskommunikation erhält jede Mitarbeiterin / jeder Mitarbeiter auf co2-monitor.at ein persönliches Konto, wo dann die eigenen privaten CO2-Emissionen analysiert, jährliche Reduktionsziele definiert und eigene Engagements erfasst werden. Spezialangebote für Energie-effiziente Produkte und leicht verständliche Klimainformationen motivieren zum Handeln im Alltag.

Unternehmen / Organisationen können Wettbewerbe durchführen, Kommunikation und Inhalte personalisieren, Nachhaltigkeitsmaßnahmen wie z.B. Energiesparen am Arbeitsplatz wirkungsvoller umsetzen und die gesamt erreichten Einsparungen dokumentieren.

CO2-monitor oder CO2-Rechner? Viele Internetbasierte CO2-Rechner ermöglichen ebenfalls das Erfassen von CO2- Emissionen. CO2-monitor bietet darüber hinaus eine mehrjährige Perspektive mit persönlichen Reduktionszielen und Engagements, und vor allem einen attraktiven Rahmen (Kommunikation, Wettbewerbe, Spezialangebote), wodurch eine breite Teilnahme erreicht wird und eine eigene klimabewusste Community entsteht.

akaryon ist Kontakt- und Koordinationsstelle von CO2-monitor Österreich. Das Umweltbundesamt zeichnet für jährliche Aktualisierung und Qualitätssicherung der österreichischen Emissionsfaktoren von CO2-monitor verantwortlich und setzt CO2-monitor auch selbst ein.

www.co2-monitor.at, www.akaryon.com

Quelle: akaryon / 11.06.2010

Zielgrafik

Ergebnisse

 

Weitere News zu diesem Thema

Gesichtsschutzmasken made in Austria

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus bzw. COVID-19 und dem damit einhergehenden Engpass an Sicherheitsausrüstung setzt das innovative Startup plasticpreneur auf die Herstellung von Gesichtsschutzmasken aus recyceltem Kunststoff. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club Digital

Auch im Home-Office versorgen wir Sie weiter mit unseren F&E-Dienstleistungen, aber in angepasster und digitaler Form. Daher veranstalteten wir am Donnerstag, den 02. April 2020 einen „Green Tech Innovators Club Digital“. Einen besonderen Fokus legten wir auf die Herausforderungen, die sich aktuell für Akteurinnen und Akteure im F&E-Bereich ergeben. mehr →


Ökologisch anziehend

Wie Mann und Frau auch ökologisch anziehend sein können, zeigt Verpackungs- und Modeexpertin Bettina Reichl. In ihrem Projekt „Out of Garbage“ designt und schneidert sie mit Frauen in Sri Lanka ungewöhnliche Kollektionen aus Plastikabfall. mehr →