6. Ausgabe des ECO WORLD MAGAZINE

28. April 2009

 

Vieles neu macht der Mai: In dieser Ausgabe bieten wir ein noch lesefreundlicheres Design mit neuen Rubriken und klarer Kennzeichnung der Themenbereiche. Und Sie fühlen auch den Unterschied durch ein neues Recyclingpapier, das mit der EU-Blume für besonders umweltfreundliche Produktion ausgezeichnet wurde. Unter der Vielzahl von News rund um die Energie- und Umwelttechnik „made in […]


 

Vieles neu macht der Mai: In dieser Ausgabe bieten wir ein noch lesefreundlicheres Design mit neuen Rubriken und klarer Kennzeichnung der Themenbereiche. Und Sie fühlen auch den Unterschied durch ein neues Recyclingpapier, das mit der EU-Blume für besonders umweltfreundliche Produktion ausgezeichnet wurde. Unter der Vielzahl von News rund um die Energie- und Umwelttechnik „made in Styria“ (S. 8) finden Sie passend zur Sommersaison auch einen Beitrag zum solaren Kühlen (S. 6), dessen Wurzeln in der Steiermark sind. Die Herausforderungen der gesamtwirtschaftlichen Situation betreffen natürlich auch die Betriebe der Energie- und Umwelttechnik.
Gewinner sind jene, die rechtzeitig die Weichen stellen und die Chancen bei ihren Kunden mit besseren Produkten nützen (S. 4). Und genießen Sie den Einblick in die zukunftsweisenden Innovationen steirischer Unternehmen (S. 10).

 

Um Printausgaben des Magazines zu bestellen oder sich in den Verteiler für zukünftige Ausgaben des ECO WORLD MAGAZINES einzutragen, genügt ein Anruf unter +43 316/40 77 44 oder eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an office@eco.at.

 

 

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Webinare und Online-Seminare fürs Homeoffice

Das Homeoffice oder die Bildungskarenzzeit kann von vielen UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen genutzt werden, um Webinare und Online-Seminare zu besuchen. mehr →


Schutzschild-DIY-Kit für Afrika

Aufgrund des Engpasses an Sicherheitsausrüstung setzt das innovative Startup plasticpreneur auf die Herstellung von Gesichtsschutzmasken aus recyceltem Kunststoff. mehr →


Re-Use für Schutzmasken

Christof Industries hat ein Gerät zur Aufbereitung von medizinischem Abfall so modifiziert, dass die dringend benötigten Masken der Schutzklassen FFP2 und FFP3 für die Wiederverwendung desinfiziert werden können. mehr →